Prof. Dr. Niels Korte nominiert

Die Wahlkreisversammlung für den Bundestagswahlkreis 84- Treptow- Köpenick der CDU fand am 28. September 2012 in der „Alte Schule“ in der Dörpfeldstraße 54- 56 in Adlershof statt.

24 Delegierte aus den 9 Ortsverbänden der CDU waren versammelt um die Aufstellung eines Bewerbers vorzunehmen. Der einzige Kandidat, der sich an diesem Abend für den Wahlkreis 84 für die CDU beworben hat, war unser Freund Prof. Dr. Niels Korte. Er ist seit 8 Jahren Mitglied der CDU in unserem Kreisverband, Schatzmeister des Kreisverbandes und Ortsvorsitzender in Adlershof. Im Landesverband Berlin gehört er dem Vorstand an. Bereits bei den letzten beiden Bundestagswahlen hat Prof. Dr. Niels Korte um das Mandat in unserem Wahlkreis gekämpft. Seit 2011 gehört er dem Abgeordnetenhaus von Berlin an, in dem er zusammen mit Katrin Vogel unseren Kreisverband vertritt. Nach Vorstellung und Diskussion des Kandidaten mit den Delegierten, in der Prof. Dr. Korte über seine bisherigen Aktivitäten sowie über die Strategie seines Wahlkampfes berichtete, kam es zur Abstimmung in geheimer Wahl. Es ist der Ausdruck eines hohen Vertrauens des Kreisverbandes und der Anerkennung der Leistung des Bewerbers in den letzten Jahren, dass alle 24 wahlberechtigten Teilnehmer Prof. Dr. Korte ihre Stimme gaben. Dazu gratulieren wir und werden in den nächsten Monaten mit möglichst vielen Mitgliedern in den Ortsverbänden die Schwerpunkte unserer Wahlstrategie erarbeiten. Ein wichtiger Termin ist noch am 23. November, an dem der Landesverband der CDU Berlin die Landesliste aufstellen wird. Wir werden uns um einen guten Listenplatz bemühen.
Für diese Landesvertreterversammlung haben wir am 28. September 2012 die Delegierten und Ersatzdelegierten gewählt. Es ist besonders erfreulich, dass unter den ersten 12 Bewerbern 5 Frauen gewählt wurden.
Nun liegt es an uns, wie wir mit Überzeugungskraft die Wahlbürger für die Politik der CDU begeistern können. Grundsätzlich haben wir gute Aussichten mit der Tapferkeit und Nachhaltigkeit der Politik unserer Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel bei den Wählern Gehör zu finden. Es muss uns gelingen, mit möglichst vielen Bürgern in unserem Bezirk ins Gespräch zu kommen. Es gibt zur Politik der „Sozialen, Ökologischen  Marktwirtschaft“ keine Alternative. Soziale Sicherheit kann nur gewährleistet werden, wenn die Bürger davon überzeugt sind, dass man nicht mehr Geld ausgeben kann als man durch ehrliche Arbeit erwirtschaftet hat. Da gibt es noch eine Menge an Problemen, die gelöst werden müssen.
Ich bin voller Hoffnung, dass sich viele Mitglieder aktiv an der Gestaltung unseres Wahlprogramms beteiligen werden.
Ich wünsche Ihnen alles Gute
Ihr Fritz Niedergesäß
Kreisvorsitzender

Inhaltsverzeichnis
Nach oben