Liebe Mitglieder der CDU Treptow-Köpenick, liebe Freunde,
ich hoffe Sie sind alle gesund und fröhlich in das neue Jahr 2015 gekommen. Das vergangene Jahr stellte uns auf Grund der z. T. dramatischen politischen Entwicklungen vor große Herausforderungen. Tausende Menschen sind auf der Flucht und müssen untergebracht werden. Neue Wege mussten gesucht werden um eine menschenwürdige Unterbringung zu gewährleisten. Berlin reagierte mit der Aufstellung von modularen Systembauten. In die erste fertig gestellte Gemeinschaftsunterkunft in der Alfred-Randt-Straße 19 zogen am Samstag, den 27. Dezember die ersten 50 Bewohnerinnen und Bewohner ein; darunter auch ein zwei Monate alter Säugling, für den aus Spenden der Anwohnerinnen und Anwohner des Allende-Viertels das passende Bettchen bereit gestellt wurde. Die Unterkunft ist für maximal 400 Personen ausgelegt und besteht aus Modulbauten, die im Auftrag des Landesamtes für Gesundheit und Soziales innerhalb weniger Wochen aufgebaut wurden. Betreiber der Einrichtung ist der Internationale Bund. Wir heißen die Menschen in unserem Bezirk Treptow-Köpenick herzlich willkommen. 

In der BVV-Sitzung vom 18. Dezember wurde dem BA mitgeteilt, dass das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) die Sporthalle in der Merlitzstraße umgehend zur kurzfristigen Unterbringung von Flüchtlingen heranziehen muss. Nach anschließenden Gesprächen zwischen dem Bezirksamt und der Task Force Unterbringung des LAGeSo mit Vororttermin wurde von dieser Belegung jedoch Abstand genommen. Nach eingehender Prüfung weiterer Sporthallen im Bezirk wurden auch diese, zumindest zurzeit, als nicht praktikabel eingeschätzt. Die Task Force bedankte sich dennoch beim Bezirk für die gute Absprache und das positive Bemühen, Lösungsmöglichkeiten zu finden. Die kurzfristige Unterbringung konnte in anderen Bereichen gesichert werden.
Ebenfalls in dieser BVV konnte eine seit langem im Raum stehende Aufgabe zu einem Beschluss geführt werden. Die Bibliotheksentwicklungsplanung des Bezirkes wurde in der BVV mehrheitlich beschlossen.
Am 17. Dezember fand die diesjährige Sportlerehrung des Bezirksamtes Treptow-Köpenick statt. Gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister, Oliver Igel,  konnte ich wieder erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler, Trainerinnen und Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter mit weltweiten Erfolgen aus unserer Region Treptow-Köpenick begrüßen und ehren. Mit einer Vielzahl von herausragenden Plätzen an den Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften ist unser Bezirk wieder eine der erfolgreichsten sportlichen Regionen Europas. Sportlerinnen und Sportler aus Treptow-Köpenick erreichten 5 × 1. Plätze, 1 × 2. Platz und 1 × 3. Platz bei Weltmeisterschaften; 5 × 1. Plätze, 6 × 2. Platz und 5 × 3. Platz bei Europameisterschaften; 82 x Deutsche Meisterinnen und Meister, 77 Vizemeister und 73 × 3. Plätze bei Deutschen Meisterschaften. Zurückzuführen sind diese Platzierungen insbesondere auf die ausgezeichnete Trainingsarbeit in den Sportvereinen und die Unterstützung durch das Bezirksamt. Gleichzeitig möchte ich noch einmal alle aufrufen, sich an der Abstimmung für die Olympiabewerbung Berlins im nächsten Jahr zu beteiligen, damit Berlin die Olympischen und Paralympischen Spiele 2024 oder 2028 bekommt.
Anlässlich der Sportlerehrung zeichneten wir auch die Sieger des 4. Zukunftspreises „Frauen im Sport“ des Bezirksamtes Treptow-Köpenick aus. Viele wichtige Angebote würde es ohne die Sportvereine mit ihrem Engagement und ihren innovativen Ideen nicht geben. Eine entscheidende Rolle spielt hier die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen. Aber es sind bislang zu wenige Frauen und Mädchen aktive Mitglieder in den Vereinen. Besonders in den Führungspositionen der Vorstände sind Frauen unterrepräsentiert. Hier besteht Handlungsbedarf und viele Vereine haben auch bereits erfolgreiche und innovative Strategien entwickelt. Dafür werden sie im Rahmen des Zukunftspreises des Bezirksamtes Treptow-Köpenick ausgezeichnet. Wir wollen will mit dem Preis Sportvereine fördern, die sich besonders ehrenamtlich engagieren und sich Gedanken über ihre Nachwuchsförderung und über ihre Strukturen im Sinne der Partizipation und der Gleichberechtigung machen. Die Preisträger 2014 waren in Reihenfolge:  Berliner Basketball Club 90 Köpenick e. V.; SV Luftfahrt Ringen e. V.; SV Stahl Schöneweide e. V.
Die Wahlen in Thüringen mit ihrem schicksalhaften Ausgang wirken sich bis in den Bezirk Treptow-Köpenick aus. Ines Feierabend, Bezirksstadträtin für Arbeit, Soziales und Gesundheit, wechselt als Staatssekretärin nach Thüringen. Man wird sehen, wie sich eine anstehende Nachbesetzung der Linken auswirken wird.
Viele Aufgaben und Ziele stehen für das Jahr 2015 an: die Eröffnung der Mittelpunktbibliothek Alte Feuerwache - nach einigen Problemen mit dem Fußbodenestrich mit 3 Monaten Verzögerung, die Eröffnung des neuen Standortes der Musikschule in der Freiheit 15, ordentliche Beschilderungen von Museen und Einrichtungen, das Werben um Olympia für Berlin und vieles mehr. Ich wünsche Ihnen allen ein erfolgreiches Jahr 2015 und freue mich auf eine weitere gute Zusammenarbeit mit der Fraktion und der Kreispartei.
Ihr/Euer Michael Vogel 

Inhaltsverzeichnis
Nach oben