Danke, Niels Korte

Die Bundestagswahl ist gelaufen, die CDU wird mit Angela Merkel an der Spitze die neue Regierung mit der FDP anführen. Berlin hat für die CDU 6 Mandate im Bundestag erhalten. Soweit alles ganz gut, auch dass wir 5 Mandate direkt gewonnen haben.

Unser Kreisverband Treptow- Köpenick hat mit Prof. Dr. Niels Korte eine beachtliche Leistung abgeliefert. So etwas haben wir in Treptow- Köpenick jedenfalls noch nicht erlebt. Nicht nur der beachtliche finanzielle Einsatz, den Niels Korte aufgewendet hat. Es war vor allem die Kreativität und die Aneinanderreihung intelligenter Ideen, die über das Wahlkampfteam in den letzten Winkel des Wahlkreises getragen wurde. Nun ja, die Reaktionen der Ortsverbände waren unterschiedlich. Aber die Mehrzahl hat doch aktiv mit eingegriffen. Möge jeder sich bemühen, seinen Anteil realistisch einzuschätzen.
Im Ergebnis bleibt festzuhalten, dass bei den bundespolitisch hochkarätigen Mitbewerbern Gysi + Wasserhövel Niels Korte einen Substanzzuwachs für die CDU im Bezirk erreicht hat. Bei der Erststimme nach Gysi auf Platz 2 vor dem Bundesgeschäftsführer der SPD hat dieses Ergebnis über die Grenzen Berlins hinaus Aufsehen erregt. Im Ostteil der Stadt haben wir für die CDU das beste Ergebnis erreicht. Leider konnten wir kein Mandat erreichen, womit sich die Frage stellt, wie das Gefälle zwischen West und Ost in Berlin bei diesen Differenzen jemals abgebaut werden kann. Damit haben wir uns in der nächsten Zeit zu befassen. Wir werden im IV. Quartal eine Mitgliedervollversammlung einberufen, auf der wir die Wahl auswerten werden und über die Zukunftsgestaltung im Kreisverband, auch über das Mitgliederprinzip, mit möglichst vielen Mitgliedern beraten wollen.
Ich möchte mich bei allen Mitgliedern und Freunden der CDU, die aktiv in den Wahlkampf eingegriffen haben, herzlich bedanken. Ein besonderer Dank geht natürlich an Niels Korte, der uns wirklich begeistert hat mit seiner offenen Art und unkomplizierten Vorgehensweise und für den unermüdlichen Einsatz und die hartnäckige Umsetzung seines Konzeptes.
Nun haben wir die Hoffnung, dass Angela Merkel die störrische Truppe von der FDP mit den Füßen wieder auf die Erde herunterholt und eine starke und zielstrebige Regierung bildet. Ich bin davon überzeugt, dass sie auch das schaffen wird. Und wenn wir mit dem Aufstieg aus der schlimmsten Krise seit Gründung der Bundesrepublik dann unter Führung der CDU noch zu einer Konsolidierung der „Sozialen Marktwirtschaft“ kommen, dann ist mir um die Zukunft nicht bange.
Für den 19. Jahrestag der Deutschen Einheit am 3. Oktober wünsche ich Ihnen allen Gesundheit und viel Freude

Herzlichst
Ihr Kreisvorsitzender
Fritz Niedergesäß

Inhaltsverzeichnis
Nach oben