Knapp 4.500 Rückläufer sind bereits eingegangen.

Große Beteiligung an der Mitgliederumfrage zur Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare.

Fristende für die Mitgliederbefragung ist Mittwoch, der 15. Juli 2015, der letzte Schultag vor den Sommerferien.
Fristende für die Mitgliederbefragung ist Mittwoch, der 15. Juli 2015, der letzte Schultag vor den Sommerferien.

Am 15. Juli 2015 endet die Teilnahmefrist der Mitgliederbefragung zur Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare.

Wir freuen uns sehr über die große Beteiligung unserer Mitglieder. Es sind bereits knapp 4.500 Antwortbriefe beim Notar eingegangen. Vielen Dank an alle, die uns ihre Meinung mitgeteilt haben.

Die Auszählung der Befragungskarten erfolgt am Freitag, den 24. Juli 2015.


Den rund 12.500 Mitgliedern der Berliner CDU wurde die Frage gestellt: „Die CDU Berlin setzt sich seit langem gegen jegliche Form der Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften ein. Sind Sie dafür, dass auch gleichgeschlechtliche Paare die Ehe eingehen können?“ 

Die Mitglieder konnten aus einer Antwortskala wählen, die gemeinsam mit einem renommierten Meinungsforschungsinstitut erstellt wurde. Um das Ergebnis besser einordnen zu können, wurde um die Angabe von Geschlecht, Altersgruppe und Kreisverband gebeten.

Auf einer Meinungskarte konnten die Mitglieder ihre Entscheidung begründen und weitere Anmerkungen zum Thema machen.




Die Befragungs- und die Meinungskarte fanden die Parteimitglieder ab dem 2. Juli 2015 in ihrem Briefkasten.

Innerparteiliche Debatte

Begleitet wurde die Mitgliederbefragung von einer regen innerparteilichen Debatte. Zwei Wochen hatten die Parteimitglieder Zeit, sich eine Meinung zu bilden und an der Meinungsumfrage teilzunehmen. Auf zahlreichen Diskussionsveranstaltungen der Kreis- und Ortsverbände tauschten die Mitglieder ihre Argumente aus.

Als Einstieg ins Thema lag den Befragungsunterlagen eine Broschüre mit Argumenten für und gegen die Ehe für gleichgeschlechtliche Paare bei. Die Argumente wurden von der Befragungskommission zusammengestellt. Die elfköpfige Befragungskommission ist vom Landesvorstand eingesetzt worden, um die Mitgliederbefragung durchzuführen. Ihr gehören Befürworter und Kritiker der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare an. 

Darüber hinaus hatten sich engagierte Parteimitglieder zusammengetan und einen offenen Brief „Nein zur ‚Ehe für Alle‘“ verfasst. Von den innerparteilichen Befürwortern wurde eine Information „Ja zur Ehe!“ erstellt. Beide Debattenbeiträge wurden den Mitgliedern im selben Briefumschlag zugeschickt.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben